Franz Kuchar

Magazineur. Widerstandskämpfer. Hingerichtet.

* 1911   † 1943

 

Lebenslauf

Franz Kuchař wurde am 29.6.1911 in Wien geboren. Er war Magazineur. Nach den Februarkämpfen 1934 wurde er für 8 Monate in Schutzhaft genommen.

Widerstand, Verhaftung, Todesurteil, Hinrichtung

Ab 1937 war Franz Kuchař Mitglied der KPÖ. Er wurde am 30.10.1941 verhaftet, die Verurteilung zum Tode erfolgte am 19.12.1942. Franz Kuchař wurde am 13.4.1943 im LG I in Wien hingerichtet.

Aus dem Urteil

„Dieser Angeklagte traf sich nach der Angliederung der Ostmark häufig mit
dem Bezirksleiter der KPÖ Floridsdorf, Engelbert Magrutsch, mit dem er
die politische Lage erörterte. Nachdem Kuchař, wie bereits erwähnt worden
ist, im April 1938 wieder in dem Gaswerk angestellt worden war, vermittelte
er im Auftrage des Magrutsch einen Treff zwischen diesem und
dem Betriebszellenleiter des Gaswerks Hammerschmid. Zu derselben Zeit
trat er der Zelle als Mitglied der KPÖ bei. (…) Von Mitte 1941 wirkte
der Angeklagte Kuchař bei der von dem Funktionär Matthias Wagner
betriebenen Neuorganisation der KPÖ im Bezirk Floridsdorf mit.“

Gedenkort

Im ehemaligen Hinrichtungsraum des Wiener Landesgerichts findet sich sein Name auf einer der Gedenktafeln.

Weblinks und Quellen

Wir erinnern uns

Sie sind eingeladen, Ihre persönliche Erinnerung an
Franz Kuchar nieder zu schreiben.

Erinnerung schreiben

Einladung versenden